Fahrt ins Küchenmuseum am 16.09.2016

Fahrt nach Hannover Am 16. September fuhren gutgelaunte Landfrauen in unsere Landeshauptstadt Hannover. Das erste Ziel war das Küchenmuseum in der Spichernstraße. Hier wurden wir in zwei Gruppen geteilt und bekamen jeweils eine kompetente Führung durch die Welt der Küchen und ihre Entwicklung vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Besonders interessant waren u.a. die Frankfurter Reformküche aus den 20er Jahren, in der alle Arbeitsabläufe genau geregelt und geplant waren, sodass die Hausfrau keine unnötigen Wege hatte. Auch eine typische Berliner Hinterhausküche aus DDR-Zeiten war zu sehen. Ständig entdeckten wir Möbelstücke, Geräte oder Geschirr, die wir aus der Küche der Großmutter, der Mutter oder auch aus der eigenen Küche noch kannten. Das Küchenmuseum wird getragen durch einen gemeinnützigen Verein, der es sich auch zur Aufgabe gemacht hat, Schulklassen Wissen über gesunde Ernährung zu vermitteln und wird von vielen ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Es gibt außerdem ein vielfältiges Angebot an Kochkursen für Erwachsene. Weiter ging es zu einer zweistündigen Busrundfahrt mit einer kundigen Stadtführerin, die uns einen guten Überblick über die Stadt verschaffte. Im Neuen Rathaus bekamen wir mit Hilfe der verschiedenen Stadtmodelle einen Eindruck über die Entwicklung der Stadt vom Mittelalter bis heute. Im zweiten Weltkrieg war Hannover zu 80 % zerstört, auch hier haben die Trümmerfrauen viel Aufräumarbeit geleistet. Anschließend ging es entlang der Skulpturenmeile vorbei am Leineufer mit dem Landtagsgebäude, der Leibnitz-Universität bis zu den Herrenhäuser Gärten und man bekam Lust, sich einige Dinge mal wieder genauer anzusehen. Nach so vielen Informationen und Eindrücken hatten wir Kaffeedurst, den wir in Burgdorf im Bauernkaffee bei herrlichen Tortenstücken stillen konnten. Ein herzliches Dankeschön an unsere Reiseleiterinnen für diesen gelungenen, informativen Ausflug!


Erste Versammlung nach der Sommerpause

Das Vorsitzenden-Team Silke Drögemüller und Petra Schulz begrüßte die Anwesenden zur ersten Versammlung nach der Sommerpause. Der folgende Rückblick machte deutlich, dass „Pause“ bei den Landfrauen nicht bedeutet, hier passiert nichts, sondern es gab zahlreiche Aktivitäten:

Die Landfrauen radelten zum „Hollerrausch“ nach Eldingen, Silke Drögemüller hatte einen Fernsehauftritt beim NDR in der Sendung „Mein Nachmittag“, zwei Ferienpassaktionen wurden von den Landfrauen durchgeführt. Es gab die Fahrt zum „Rhein in Flammen“, eine Fahrradtour nach Celle, eine Tagestour nach Hameln, einen Kinobesuch in Wathlingen, sowie viele verkaufte Bleche Apfelkuchen beim Apfelfest in Celle!

Ein Höhepunkt war sicherlich der Abend mit Matthias Stührwoldt in Scharnhorst, veranstaltet mit der Plattdeutschen Runde Endeholz – ich habe lange nicht mehr so viele Tränen gelacht! Ein herzliches Dankeschön an alle, die diese Aktionen möglich gemacht und unterstützt haben!

Geheimnisse der Lüneburger Heide

Gibt es für Landfrauen, die am Rande der Südheide leben, noch „Geheimnisse der Lüneburger Heide“? Nach dem gelungenen Vortrag mit Bildern auf der Großleinwand von Jan Brockmann, dem Heide-Ranger, hatten die meisten Zuhörerinnen noch etwas Neues über die Heide erfahren. Herr Brockmann ist Diplombiologe und versteht sich als „Mittler zwischen Mensch und Natur“, er ist im Naturpark Lüneburger Heide u.a. zuständig für Informations- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Besucherbetreuung. Unter www.Heide-Ranger.de kann man ihn für Familien, Schulklassen, Vereine und Reisegruppen für unterschiedliche Aktionen buchen. Vielleicht ein geeignetes Ziel für eine der nächsten Tagestouren der Landfrauen? 

Heiderager Jan Brockmann mit den Vorsitzenden

Letzte Versammlung vor der Sommerpause

Das Vorsitzenden-Team Silke Drögemüller und Petra Schulz bedankt sich bei Frau Dr.Krüger für den interessanten Vortrag.
Folgende Ortsvertrauensfrauen scheiden nach langjähriger Tätigkeit auf eigenen Wunsch aus.(von rechts nach links) Marlene Bölke, Inge Liekefett, Lisa Stuhllemmer, und Margarte Niemann.

Die Versammlung begann passend zum späteren Vortrag mit Orientalischer Currysuppe und Dattelmilchreis mit Roter Grütze.Gut gestärkt trugen die Reiseleiterinnen A.Huse-Kuhfeld und U. Stamme vor,was sie für die Sommerpause an Aktivitäten geplant haben.

( nachzulesen bei Fahrten)

Jetzt folgte der sehr engagierte und fundierte Vortrag von Frau Dr. Krüger,zum Thema "Islamischer Staat",der sich in dieser Form 2006 gebildet hat.Der religiöse und politische Führer ist "Kalif Ibrahim",der sich als Stellvertreter Gottes sieht.Wer ihm nicht die Treue schwört,ist ein Feind.

Die Salafisten wollen leben wie Mohammed und seine Gefährten,etwa 610 bis 850 n.Chr.,das hat u.a. die Zerstörung aller Kulturgüter aus der vorislamischen Zeit zur Folge.Der IS ist ein straff organisierter Herrschaftsverband mit eigener Justiz und einem Söldner-Heer,er finanziert sich durch die Zölle,Spenden,Entführungen, Verkauf von Antiquitäten geplünderter Kulturstätten und Erdöl.Man kann etwa von 12.000 Kämpfern in Syrien und 8.000 im Irak ausgehen.Schwache Regierungen, Armut,Bevölkerungsexplosion und hohe Jugendarbeitslosigkeit in vielen arabischen Staaten machen den großen Zulauf möglich.Durch die neuen Medien erfolgt die Rekrutierung weltweit,es ist die Rede von 600 bis 800 deutschen Kämpfern,zunehmend auch  junge Frauen.

In anschließender Diskussion bereitete den Landfrauen besondere Sorge, wie man junge Menschen vor solchen Einflüssen schützt.

Roswitha Felsmann

 

 

 


Versammlung am 12. März 2015

Danke an Herrn Dr Römer für den lehrreichen Vortag.
Das "Neue Vorsitzenden Team" Silke Drögemüller und Petra Schulz bedankt sich bei Gisela Schnobel für ihre 16jährige Tätigkeit als Schriftführerin

 

Das Thema "Vor- und Nachteile erneuerbarer Energien".

Es  war ein vielseitiges Thema. Hier ein Auszug von der Schriftführern Roswitha Felsmann

Herr Dr. Römer Projektentwickler am Energie- und Forschungszentrum Niedersachsen in Goslar,brachte das Thema interessant rüber. Machen Sie den Energie-Check!"war seine Empfehlung.Das ist kostengünstig möglich durch neutrale Energieberater der örtlichen Verbraucherberatungen.Einen Basis-Check gibt es für 10 Euro,einen Gebäude-Check für 20 Euro und einen Brennwert-Check für 30 Euro. Wer wissen möchte,ob sein Haus für eine Photovoltaik-Anlage geeignet ist, erfährt genaueres unter www.solare-stadt.de. Mit Sicherheit haben alle Zuhörerinnen etwas dazu gelernt,und die Sichtweise zum Thema Energie geschärft.

Es gab noch ein weiteres Highlight bei dieser Versammlung: Der Vorstand bedankte sich bei Gisela Schnobel mit einem Präsent und Blumen.Gisela Schnobel hat sechzehn Jahre lang das Amt der Schriftführerin mit viel Zeit und Einsatz inne gehabt.Gisela Schnobel bedankte sich ihrerseits für die gute Zusammenarbeit bei den ehemaligen Vorsitzenden Helga Heinecke und Margarete Niemann, sowie wie den "alten Hasen" des Vorstandes und bei den Ortsvertrauensfrauen.

Die Landfrauen sagen "Danke" 


Jahreshauptversammlung am 12. 02. 2015

Das "Neue Vorsitzenden Team" Petra Schulz und Silke Drögemüller sagt "Danke". Margarete Niemann verlässt zum zweiten Mal ihre Funktion als 1. Vorsitzende. Sie war 1. Vorsitzende von 1995 - 2003, sowie von 2011 - 2014
Margarete Marwede gibt ihre Funktion als langjährige Stellvertr. Schriftführerin auf.

 

Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Margarete Niemann verlas Margarete Marwede den Tätigkeitsbericht des Vorstandes. Annegret Huse-Kuhfeldt berichtete über Fahrten und Aktivitäten im vergangenem Jahr. Die Kasse wurde ordnungsgemäß geprüft und die Versammlung entlastete den Vorstand. Als neue Kassenprüferin wurde Friedeburg Meinecke gewählt.

Jetzt wurde es spannend, denn nach Ablauf der Wahlperiode musste ein neuer Vorstand gewählt werden. Da die Aufgaben immer umfangreicher und vielfältiger werden, soll es in Zukunft ein Vorstandsteam geben. Dieser Vorschlag fand bei der Versammlung breite Zustimmung. Die offene Wahl wurde von der Wahlleiterin Frau Brinken zügig und umsichtig durchgeführt. Der Landfrauenverein Eschede kann sich auf eine gute Zusammenarbeit mit einem neuen Vorstand freuen, der sich sowohl aus neu gewählten, jüngeren Frauen sowie aus erfahrenden "alten Hasen" zusammensetzt. Das Vorstandsteam wird gebildet von Silke Drögemüller und Petra Schulz. Das Amt der Schriftführerin übernimmt Rosi Felsmann von Gisela Schnobel. Kassenwartin bleibt Magdalene Bauermeister. 

Elisabeth Berglehner, Ulla-Huse Barthelt, Gertraud Kiemann Bilitza wurden als Beisitzende wiedergewählt, neu hinzu kommen Katlen Schütze und Sabina Schweitzer.

Mit einem Geschenk und Blumenstrauß  wurden Margarete Niemann und  Margarete Marwede verabschiedet. Da Gisela Schnobel nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, bekommt sie ihr Dankeschön bei der nächsten Versammlung, denn sie hat 16 Jahre lang die Arbeit der Schriftführerin für den Verein mit viel Engagement und Zeiteinsatz ausgeführt.

(Rosi Felsmann)


Landfrauen kochen MULTI-KUL(T)INARISCH

 

 Die Landfrauen aus Eldingen und Eschede nahmen an der Kochwerkstatt teil. Die erste Veranstaltung fand unter der Leitung von Elisabeth Kater aus Kenia statt. Frau Kater lebt schon über zwanzig Jahre in Deutschland. Sie brachte uns ihr Land sehr eindrucksvoll mit tollen Bilder näher.

 Die dann zubereiteten Speisen wichen schon mit ihren Zutaten von denen in der deutschen Küche verwendeten ab. Somit waren die Speisen für die Teilnehmer doch sehr fremd. Es wurden Okraschoten als Gemüse zubereitet,Spinat in Erdnussbutter gedünstet, Hähnchenkeulen mit  Tadoorigewürz gebraten, dazu Kokossoße und Kartoffeln im Kichererbsenmantel. Es war ein sehr gewöhnungsbedürftiges Menü.

 Das zweite Treffen unter der Leitung von Georgette Bärsch aus Bolivien war dann nicht so fremd mit der Rezeptvorgabe. So wurde uns auch mit ihrem interessanten Bildervortrag, bei dem wir nebenbei schon mal einen Advocadocreme als Dip zu Maischips probieren konnten, die Heimat der Dozentin näher gebracht. Wir bekamen einen Eindruck über die verschiedenen kargen Lebensbedingungen und die noch kargere Landschaft. Später bereiteten wir Zuchinigemüse, bolivianisches Rührei, Hähnchenbrust, Mango-Orange mit Lauch  und eine Tomatensuppe zu. Auch hier war manche Zutat für uns ungewöhnlich, im Verzehr aber lecker. So wurde z. B. geraspelte, dunkle Schokolade  unter die Tomatensoße gerührt ( nimmt die Schärfe, rundet den Geschmack) 

Das nächste Treffen unter dem Motto Kochwerkstatt MULI_KUL(T)INARISCH findet am 29. Januar 2015 in Eschede in der Schulküche statt. Frau Anu Geppert aus Finnland ist die Leiterin des Abends.

Gertraud-Kiemann Bilitza

 

===================================================


Erinnerungen Schnappschüsse


Schnappschüsse


Rückblick Bilder

Versammlung im Januar mit Dr. Bösche und Gattin sein Thema Genuss und Ernährung.
Frau Monegel übernimmt von Frau Keuneke den Posten als neue Ortsvertrauensfrau.
Es wird dikutiert


Margarete Niemann und die Referentin Frau Helwing
Danke schön an Margret Knoop
Habighorster LandFrauen haben wieder super Torten gebacken


LandFrauen hängen Erntekrone im Landkreis auf


Fahrt nach Bückeburg


Ferienpassaktion 2013



Frau Markmann war Kassenprüferin
Frau Keunecke wird verabschiedet
Neue Mitglieder

Es war einmal

Weidenpflechten und Kochen ist angesagt

Sammeltassen-Kaffeetrinken in Habighorst

 

 


letzte Änderung  28.09.2016