Landfrauen Eschede unterwegs

Die Landfrauen Eschede nutzen die versammlungsfreie Sommerpause für Unternehmungen in die nähere und weitere Umgebung. Die dreitägige Fahrt ging in diesem Jahr an den Rhein. Die Reise begann in Mainz mit einer Stadtführung. Die Altstadt wurde im 2. Weltkrieg in großen Teilen zerstört. Es gibt aber noch einige malerische Ecken mit Fachwerkhäusern. 

Prägend für das Stadtbild ist der Dom, der im Jahr seiner Einweihung bereits einen großen Brand erleben musste. Das Innere des Doms wirkte auf uns sehr düster.

Der zweite Tag der Reise brachte uns nach Rüdesheim, das wesentlich mehr zu bieten hat als die Drosselgasse. Nach einem Bummel durch Bingen ging es dort auf`s Schiff: Von dort konnten wir bei herrlichem Sommerwetter den „Rhein in Flammen“ genießen.   


letzte Änderung  13.08.2015